Pressemitteilung Verkehrstechnik

25.02.2020

Hoch hinaus, präzise erfasst

Vitronic präsentiert innovative Lösungen zur Geschwindigkeitsmessung auf der GPEC

Wiesbaden, 25. Februar 2020 – Anlässlich der GPEC in Frankfurt hat VITRONIC einiger seine neusten Lösungen aus dem Bereich der Geschwindigkeitsmessung und der Fahrzeugidentifikation vorgestellt. Das COMPACT CITY HOUSING (CCH) ermöglicht es erstmals, POLISCAN-Messtechnik auf einem Mast in bis zu drei Metern Höhe zu betreiben. Vitronic ist damit der einzige Anbieter in Deutschland, der nicht-invasive Messsysteme mit der Anwendung in großer Höhe verbindet. Das Design des neuen Gehäuses nimmt die Formsprache der wegweisenden POLISCAN-Säule auf und ist für die Geschwindigkeitsmessung in einer Fahrtrichtung optimiert. Durch die Installation auf einem Mast lässt es sich selbst  an beengten Messstellen wie Straßenrändern und Gehwegen aufbauen, ohne dass die Messung durch Fußgänger oder parkende Autos beeinträchtigt wird. Die ersten zwei COMPACT CITY HOUSINGs sind kürzlich erfolgreich in Hamburg in Betrieb genommen worden und werden dazu beitragen, die Zahl der Verkehrsunfälle an diesem Unfallschwerpunkt weiter zu senken.

Der ENFORCEMENT BAR wiederum ist eine in die Warnanlage von Einsatzfahrzeugen integrierte Lösung zur Fahrzeugidentifikation. Er erfasst beispielsweise vorbeifahrende und parkende Fahrzeuge und liest deren Kennzeichen aus. Erfassung und Kennzeichenlesung kann dabei je nach Einsatzszenario sowohl aus dem Stand als auch bei voller Fahrt erfolgen. Dadurch versetzt der ENFORCEMENT BAR Einsatzkräfte in die Lage, die Fahndung nach gesuchten Fahrzeugen zu automatisieren und im Falle eines Treffers unverzüglich zu reagieren.

Hohe Leseraten, ausgeprägter Datenschutz
Der ENFORCEMENT BAR erkennt deutsche und internationale Kennzeichen mit einer Leserate von über 96 Prozent. Dies gelingt ihm auch bei hohen Geschwindigkeiten. Die Leseergebnisse gleicht das System automatisch mit Polizeidatenbanken ab und zeigt gesuchte Fahrzeuge direkt an. Die Übertragung der Treffer zusammen mit den Geodaten des Systems über das Polizeinetz an die Leitstelle ist ebenfalls möglich, um Einsätze zu planen oder weitere Kräfte zu mobilisieren. Als deutsche Entwicklung bietet der ENFORCEMENT BAR Datenschutz auf höchstem Niveau. Alle Informationen zu Kennzeichen, die nicht mit Einträgen in der Fahndungsdatenbank übereinstimmen, werden direkt gelöscht. Eine Datenübertragung erfolgt ausschließlich bei verdächtigen Kennzeichen und mit ausgereiften Verschlüsselungstechnologien über das integrierte 4G-Modem.

Abgerundet wurde der Messeauftritt durch das Dienstleistungsportfolio der Tochterunternehmen von VITRONIC, ERA GmbH und VETRO Verkehrselektronik GmbH. Speziell die Zusammenarbeit zwischen VITRONIC und VETRO ist eine Erfolgsgeschichte, die bereits in 2019 fünfjähriges Jubiläum feierte. Die Synergien haben sich deutlich am Markt bemerkbar gemacht, sodass die Umsätze bei VETRO von 2014 bis 2018 mehr als verdoppelt werden konnten. Auch die Mitarbeiterzahl hat sich in diesem Zeitraum von 45 auf aktuell etwa 70 erhöht.

Heute betreibt VETRO etwa 200 Anlagen und die Anzahl der Kunden, die auf diese Lösungen zugreifen, hat sich in den vergangenen fünf Jahren verdreifacht. Diesem Umstand hat das Unternehmen Rechnung getragen und 2018 seine neue, moderne Zentrale eröffnet. Die Investitionen werden noch weiter ausgebaut, sodass VETRO ab 2020 über einen eigenen Eichstand verfügen wird.



socialsharing