Pressemitteilung

14.06.2019

VITRONIC gewinnt Ausschreibung in Marokko

• Erstmals in Marokko werden laserbasierte Systeme das Verkehrsüberwachungsnetz des Landes stärken und zur Verkehrssicherheit beitragen.
• Das marokkanische Ministerium für Ausrüstung, repräsentiert durch das Roadway Security Department, beauftragt VITRONIC mit der Lieferung, Installation und Wartung von über 500 Systemen für Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachungen sowie der entsprechenden Falldatenverarbeitungssoftware.
• Verkehrsüberwachungstechnologie ist ein Schwerpunkt der nationalen Verkehrssicherheitsstrategie.
• Der Vertragswert liegt im zweistelligen Millionenbereich.

Wiesbaden, 5. Juni 2019 – VITRONIC freut sich mitzuteilen, dass das Unternehmen mehr als 500 Verkehrsüberwachungssysteme an das Königreich Marokko liefern wird. Dies ist Teil der Strategie des nordafrikanischen Landes, um die Verkehrssicherheit in der Region zu gewährleisten. Die Unternehmensgruppe von VITRONIC setzt das Projekt gemeinsam mit seinem Partnerunternehmen vor Ort, der Alomra Group International, um.

Dabei kommt die Produktgruppe POLISCAN zum Einsatz. Die Lasersysteme werden in zwölf Gebieten einschließlich deren Metropolen Casablanca, Rabat und Marrakesch für stationäre Geschwindigkeitskontrollen, Abschnittskontrollen sowie für die Überwachung von Ampelkreuzungen eingesetzt.

Die hochmodernen Messsysteme sollen die bestehende Infrastruktur zur Verkehrsüberwachung des Landes erweitern, um die Verkehrssicherheit wirksam zu verbessern.

VITRONIC wird dafür die hochwertige Gehäuseplattform, COMPACT CITY HOUSING, in weiten Bereichen des Landes installieren. Mit der Lösung ist es möglich, den Verkehr aus bis zu drei Metern Höhe zu überwachen.

Neben der Messtechnik liefert VITRONIC zudem die Backoffice-Software für die Falldatenverarbeitung. Alle aufgezeichneten Verstöße werden zentral im Datenzentrum der Hauptstadt Rabat verarbeitet. Die neue Software wird in das bestehende Umfeld des Kunden integriert.
Weiter wird die VITRONIC-Gruppe vier Servicezentren ausrüsten und mit Mitarbeitern besetzen, um den Anforderungen vor Ort zu genügen. Der anfängliche, auf drei Jahre abgeschlossene Wartungsvertrag ist fester Bestandteil des Abkommens.

Nach offiziellen Informationen ist es Ziel des Königreich Marokkos, die Anzahl der Verkehrsunfälle bis zum Jahr 2026 zu halbieren. Die Verkehrsüberwachung ist Kern dieser Strategie; sowohl die Regierung als auch die Bürger warten gespannt auf die Verbesserung des derzeitigen Verkehrssystems.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Systeme einen wesentlichen Beitrag zur nationalen Verkehrssicherheitsstrategie des Landes leisten werden“ betont Youssef El Hansali, Chief Executive Officer der MENA-Tochter von VITRONIC.

„Dieses umfassende Projekt spielt eine wichtige Rolle bei der strategischen Ausrichtung unseres Unternehmens auf den nordafrikanischen Markt. Mit dem Team unseres Tochterunternehmens vor Ort – der VITRONIC LLC – und unserem Partner Alomra sind wir in Marokko bestens aufgestellt, um unsere Kunden zu unterstützen.“

Der Projektstart erfolgte Anfang Januar 2019. Ziel ist es, alle Verkehrsüberwachungssysteme innerhalb von zwei Jahren aufzustellen.



socialsharing