Kontakt    Impressum

VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH

Newsletter Verkehrstechnik 01/2014

23.06.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

willkommen zum aktuellen VITRONIC Verkehrstechnik-Newsletter. In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen den neuen Webauftritt von VITRONIC vor, blicken zurück auf die Intertraffic in Amsterdam, informieren Sie über eine Kooperation mit dem Verkehrsüberwachungsdienstleister VETRO und stellen Ihnen einen neuen Fahrzeugausbau sowie unser Service Center in Potsdam vor. Außerdem fassen wir drei Urteile der Oberlandesgerichte Schleswig, Hessen und NRW zusammen, die allesamt die Zulässigkeit standardisierter Messeverfahren für Geschwindigkeitsmessungen bestätigen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen VITRONIC!

VITRONIC mit neuem Internetauftritt

Modernes Design, klar strukturierte Navigation und eine konsequente Einbindung sozialer Medien – seit Anfang des Monats päsentiert sich VITRONIC mit einem völlig neuen Internetauftritt. Die neue Startseite unter der gewohnten URL www.vitronic.de bündelt auf einen Blick Neuigkeiten zu Produkten und Unternehmen sowie die aktuellen Messeauftritte.

Die VITRONIC Verkehrstechnik unterteilt sich im neuen Auftritt übersichtlich in die zwei Anwendungsbereiche Verkehrsüberwachung sowie Maut und Fahrzeugidentifikation auf. Auf den weiterführenden Anwendungseiten können Besucher sich ausführlich über die einzelnen Anwendungsgebiete der VITRONIC Verkehrstechnik informieren – von Geschwindigkeitsmessung und Rotlichtüberwachung über Systeme zur automatischen Kennzeichenlesung bis hin zu Mautlösungen für Autobahnen, Landstraßen und den städtischen Verkehr. Jedem Anwendungsbereich sind die passenden Produkte und Ansprechpartner zugeordnet, so dass Besucher sich gezielt informieren und bei Bedarf direkt Kontakt zu VITRONIC aufnehmen können. Schauen Sie doch auf unserer neuen Webpräsens vorbei. Der Besuch lohnt sich.

Rückblick: VITRONIC @ Intertraffic Amsterdam

25.000 Besucher in vier Tagen: Ende März fand mit der Intertraffic Amsterdam die weltgrößte Messe für Verkehrstechnik statt. Mitten in Halle 1 stellte VITRONIC dem internationalen Publikum die neuesten Entwicklungen aus den POLISCAN und TOLLCHECKER Produktlinien vor.

Dazu zählten in diesem Jahr POLISCAN CONNECT, eine Software, die Falldaten für die Auswertung vorverarbeitet und auf Wunsch online überträgt. Mit POLISCAN CONNECT lässt sich außerdem der Betriebsstatus von über Netzwerk angeschlossenen POLISCAN-Systemen in Echtzeit überwachen und bei Bedarf eingreifen. Die zweite große Neuerung war ein passiv gekühltes City Design Housing für einen stromsparenden Betrieb stationärer Verkehrsüberwachung auch in heißen Regionen.

Neben diesen Produktankündigungen zeigte VITRONIC in Amsterdam auch einen Blick auf die Zukunft der LIDAR-basierten Geschwindigkeitsüberwachung. Das System mit dem derzeitigen Entwicklungsnamen POLISCAN X verbindet VITRONICs Messtechnik der Referenzklasse mit neuen, innovativen Features.

Wenn Sie nicht auf der Intertraffic Amsterdam dabei waren, können Sie sich über die vorgestellten Neuerungen auch auf unserer Website informieren. Oder nehmen Sie mit ihrem Ansprechpartner aus unserem Vertriebsteam Kontakt auf, persönlich oder unter sales(at)vitronic.com. Wir beantworten Ihre Fragen gerne.

Darf`s ein bisschen mehr sein? VITRONIC und VETRO verbinden Messtechnik mit Dienstleistungen

Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor einer der häufigsten Ursachen für schwere Verkehrsunfälle sowohl auf Bundes- und Landstraßen als auch innerhalb geschlossener Ortschaften. Geschwindigkeitsmessungen sind ein weithin anerkanntes Mittel, diese Unfallursachen zu verringern. Allerdings hat nicht jede Kommune die Haushaltsmittel, alle Unfallschwerpunkte mit Messgeräten auszustatten. VITRONIC hat daher mit der VETRO Verkehrselektronik eine strategische Allianz geschlossen.

Der Spezialist für Dienstleistungen im Bereich der kommunalen Verkehrsüberwachung aus Wismar unterstützt seine Kunden bereits seit 1992 bei der stationären und mobilen Geschwindigkeitsmessung mit einem Leistungsspektrum das von der Messerstellung bis hin zur Datenaufbereitung für die behördlichen OWi-Verfahren reicht. Durch die neue, enge Zusammenarbeit bietet VETRO Kommunen diesen Erfahrungsschatz nun zusammen mit den POLISCAN-Systemen von VITRONIC an. Für weitere Informationen zur Zusammenarbeit von VITRONIC und VETRO steht Ihnen das VITRONIC-Vertriebsteam unter sales(at)vitronic.com gerne zur Verfügung.

Voller Komfort auch unterwegs: neuer Fahrzeugausbau für POLISCAN SPEED MOBIL

Seit kurzen hat VITRONIC eine neue, weitere Fahrzeugausbauvariante für die mobilen POLISCAN SPEED-Systeme im Programm. In Kooperation mit der Firma Bösenberg wurde bei der Entwicklung des Ausbaus besonderes Augenmerk auf den Arbeitskomfort gelegt: Dockingstation für die Bedieneinheit, Arbeitslampe und Luftstandheizung sind Standard. Optional sorgt ein Recaro Sitz für den Arbeitsplatz für zusätzlichen Komfort bei Auswerten der Fälle.

Auch technisch überzeugt der neue Ausbau. Die Dockingstation ist fest mit den Vorrichtungen für Messungen aus dem Fahrzeugheck oder der Front verbunden, was den Anschluss deutlich erleichtert. Batterien und WLAN-Box sind sicher und leicht zugänglich in Auszügen unterbracht, in denen sie auch direkt geladen werden. Dazu kommen die Ladungssicherung zum Heck sowie TÜV-Zulassung und die Einhaltung der VDE-Normen. Der Ausbau ist verfügbar für die Modelle VW Caddy und VW Caddy Maxi. Wenn Sie sich für den neuen Fahrzeugausbau interessieren, steht Ihnen VITRONIC gerne für Fragen zur Verfügung.

Hessen, NRW, Schleswig-Holstein: OLGs bestätigen standardisierte Messverfahren

„Der Senat betrachtet nach wie vor das POLISCAN SPEED-Verfahren als standardisiertes Messverfahren, das grundsätzlich zur Geschwindigkeitsmessung geeignet ist und hierfür eingesetzt werden darf.“ So brachte es kürzlich das Oberlandesgericht (OLG) Schleswig auf den Punkt. Nach seiner Bewertung „… steht die generelle Zuverlässigkeit und Geeignetheit des Geräts fest und macht Informationen zu dessen genauer Funktionsweise entbehrlich.“ Und die Mitglieder des Senats gehen noch weiter: „Dabei ist es weder für das Gericht noch für den Betroffenen und seine Verteidigung erforderlich, Kenntnis der genauen Funktionsweise des Geschwindigkeitsmessgerätes zu haben…“

Mit dieser Entscheidung kommt das Gericht in Schleswig-Holstein zu dem gleichen Schluss, wie die OLGs in Hessen und Nordrhein-Westfalen. Beide hatten bereits 2010 und 2013 die Zulässigkeit standardisierter Messverfahren eindeutig bestätigt. Und auch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) hat in einer Stellungnahme aus dem August 2013 die korrekte Funktionsweise von POLISCAN SPEED unterstrichen. Mehr als 20.000 Einzelmessungen unter realen Verkehrsbedingungen hat die PTB für die Zulassung durchgeführt.

Es gilt also nicht nur in Schleswig-Holstein: Die Messergebnisse von POLISCAN SPEED haben vor Gericht Bestand.

Näher dran am Kunden: neues Service-Center in Potsdam

Kürzere Reaktionszeiten, schneller bei Ihnen vor Ort: Mit dem neuen Service Center in Potsdam verfügt VITRONIC in Deutschland nun über zwei Standorte für die Kundenbetreuung. Das neue Service-Center bietet Ihnen den vollen Leistungsumfang. Dazu gehören Instandhaltung, die Wartung von POLISCAN-Geräten vor Ort, Software-Pflege, Leihgeräte und natürlich Eichungen, die das Team in Zusammenarbeit mit der Eichdirektion Potsdam durchführt.

Das Service-Team in Potsdam steht Ihnen telefonisch unter 0331 70 42 32 15 oder via E-Mail unter service.potsdam(at)vitronic.com zur Verfügung. Weitere Informationen zum Service Center Potsdam finden Sie hier.

VITRONIC vor Ort

•    GPEC, Leipzig, 09. - 11. September, Halle 1, Stand G30

VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH

Hasengartenstraße 14
65189 Wiesbaden
Deutschland

Fon + 49 0611 7152 0
Fax + 49 0611 7152 133
www.vitronic.de
marketing@vitronic.com

Geschäftsführer:

Dr.-Ing. Norbert Stein, Gerhard Bär, Dr. Heiko Frohn, Birgitt Stein, Matthias Pörner, Daniel Scholz-Stein
Sitz: Wiesbaden, HRB Wiesbaden 6119
Redaktion: Daniel Scholz-Stein (V.i.S.d.P.)

Vernetzen Sie sich mit uns:
Folgen Sie uns in den sozialen Medien und bleiben Sie auf dem Laufenden mit News aus der industriellen Bildverarbeitung oder erweitern Sie Ihr Netzwerk mit interessanten Kontakten.